Stromversorger wollen möglichst genau wissen, was in ihren Netzen vorgeht. Dazu dienen Simulationen, die Netze und Stromflüsse nachbilden. Das ETH-Spin-off Adaptricity hat sich auf die Entwicklung von Verteilnetz-Simulationswerkzeugen spezialisiert.

Das Stromverteilnetz von Basel ist grossflächig mit Smart Metern ausgerüstet. Im Rahmen eines Pilotprojektes analysierte die Zürcher Firma Adaptricity Smart-­Meter-Datensätze, um mehr über den Lastverlauf in Verteilnetzen zu erfahren. Hierbei wurden die Daten pseudonymisiert verwendet; Rückschlüsse auf das Verhalten bestimmter Kunden waren nicht möglich.

Verteilnetz analysieren
Ziel war es vielmehr, genauere Information über die Auslastung des Verteilnetzes zu erhalten. «Wir wollten auf der Grundlage der Smart-Meter-Daten Analysen des Verteilnetzes erstellen», sagt Dr. Stephan Koch, der Adaptricity im Jahr 2014 mit Partnern gegründet hat.

Adaptricity hat maschinelle Lernverfahren entwickelt, die die Datensätze von Smart Metern nach Merkmalen ordnen können, z.B. nach ähnlichen Charakteristiken des Stromverbrauchs (Lastprofile).

Hier geht es zum vollständigen Artikel in der ENERGEIA-Ausgabe 1/18.

Bildquelle: Alpiq InTec

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.